de
Select language
Front page of the study "Fatal residential fires in Europe"
19 Nov 2019

Tödliche Wohnungsbrände in Europa - ein Bericht

de
Select language

Die Verbesserung des Brandschutzes im Wohnumfeld kann nur dann wirksam sein, wenn wir Kenntnisse über die Chancen, Umstände und Auswirkungen von Wohnungsbränden haben. Da Brandschutz und Brandschutzmaßnahmen über nationale Grenzen hinausgehen, ist ein größerer Einblick in Wohnungsbrände auf europäischer Ebene notwendig.

 

DER VOLLSTÄNDIGE BERICHT KANN IM PDF-FORMAT HERUNTERGELADEN WERDEN

Aus diesem Grund haben die European Fire Safety Alliance (EuroFSA) und die niederländische Feuerwehrakademie (IFV) eine Forschungsstudie über tödliche Wohnungsbrände in Europa durchgeführt. Die Daten von 9 europäischen Ländern wurden gesammelt und analysiert, und die ersten Ergebnisse dieser Untersuchung werden in diesem Bericht ausführlich dargestellt.

Dieser Bericht ist ein erster Schritt zu einem besseren Verständnis der tödlichen Wohnungsbrände in Europa. In Zukunft müssen jedoch weitere Schritte unternommen werden, um ein zuverlässigeres Bild der tödlichen Wohnungsbrände in Europa zu erhalten. So müssen beispielsweise die Daten von mehr Ländern gesammelt und analysiert werden, um eine repräsentativere Auswahl europäischer Länder zu erhalten.

Um eine größere Übereinstimmung zu erreichen, müssen diese Daten außerdem über ähnliche Zeiträume berichtet werden. Dieser Bericht enthält einzelne Daten, aber künftige Untersuchungen werden auch Querverbindungen enthalten, die einen besseren Einblick in die Beziehung zwischen den Ursachen und Auswirkungen tödlicher Wohnungsbrände ermöglichen.

In der Vergangenheit haben verschiedene Definitionsunterschiede einen soliden statistischen Überblick erschwert. Der vorliegende Bericht versucht daher, diese Unterschiede zu überwinden und einen Anfang zu machen, um einen zuverlässigen statistischen Überblick zu erstellen, der Vergleiche zwischen den Ländern ermöglicht.

René Hagen

Professor für Brandsicherheit

Institut für Sicherheit, Feuerwehrakademie Arnheim, die Niederlande

 

Fatal residential fires in Europe, a screen shot of the report front page

 

In diesem Bericht haben wir die Frage beantwortet: Welche Informationen gibt es über tödliche Wohnungsbrände in den europäischen Ländern? Zur Beantwortung dieser Frage analysierten wir sowohl die (internationale und nationale) Literatur als auch die Daten, die wir von den ausgewählten Ländern erhielten, indem wir sie baten, zwei Fragebögen auszufüllen.

In einem ersten Schritt suchten wir nach Faktoren, die mit tödlichen Wohnungsbränden in Verbindung stehen. Zu unserer ersten Teilfrage "Welche möglichen Risikofaktoren für tödliche Wohnungsbrände sind in den Niederlanden und in internationalen Metaanalysen bekannt?" haben wir unser eigenes Wissen über Risikofaktoren aus den Niederlanden mit Erkenntnissen aus internationalen Metaanalysen kombiniert. Das Ergebnis ist, dass die folgenden Merkmale mit tödlichen Wohnungsbränden in Verbindung gebracht werden können: Interventionsmerkmale, Brandmerkmale, Gebäudemerkmale und menschliche Merkmale. Diese Merkmale werden durch den niederländischen Fragebogen abgedeckt und bildeten die Grundlage und den Hauptschwerpunkt der vorliegenden Untersuchung.

Anschließend untersuchten wir die verwendeten Definitionen und beantworteten die folgende Frage: Welche Definitionen werden für die erfassten Merkmale verwendet und inwieweit stimmen sie je nach Land überein? Obwohl wir unterschiedliche Definitionen gefunden haben, gibt es gewisse Ähnlichkeiten zwischen den Definitionen, die von den ausgewählten Ländern verwendet werden. Alle Länder berücksichtigen auch Todesopfer, die erst später nach dem Brand gestorben sind, und alle berücksichtigen auch Ferienhäuser. Diese geringfügigen Unterschiede dürften nicht schwer zu überwinden sein, solange wir sie bei der Interpretation der Daten im Auge behalten.

Bei größeren Unterschieden in den Definitionen sollten wir nach Definitionen suchen, die besser vergleichbar sind.

Wir haben auch analysiert, welche Informationen in den Datenbanken der ausgewählten Länder gesammelt wurden, um die dritte Unterfrage zu beantworten: Welche Informationen über tödliche Wohnungsbrände werden in den Datenbanken der ausgewählten europäischen Länder gesammelt? Obwohl sich die ausgewählten Länder in Bezug auf die gesammelten Informationen unterscheiden, wurden viele Gemeinsamkeiten festgestellt. Alle Länder sammeln Informationen über die Zahl der Todesopfer, der Verletzten und der Personen, die mit Hilfe der Feuerwehr entkommen konnten. Darüber hinaus verfügen alle Länder, die unseren ersten Fragebogen beantwortet haben, über Informationen zum Haustyp sowie zum Alter und Geschlecht der Opfer.

Wir haben diese Informationen weiter untersucht, indem wir sowohl die Literatur als auch einen zweiten Fragebogen ausgewertet haben, in dem wir um aktuelle Daten gebeten haben, so dass wir die Risikofaktoren und Hauptmerkmale pro Land ermitteln können. Dabei beantworteten wir die folgende Frage: Welches sind die Hauptmerkmale und Risikofaktoren für tödliche Wohnungsbrände auf Länderebene? Obwohl wir viele Risikofaktoren gefunden haben, gibt es immer noch viele Faktoren, die Hauptmerkmale bleiben, weil sie nicht mit der Gesamtbevölkerung oder nicht-tödlichen Bränden in Verbindung stehen.

Die letzte Frage lautete: Ist es auf der Grundlage der verfügbaren Informationen möglich, ein Risikoprofil auf europäischer Ebene zu erstellen? Wenn nicht, was ist notwendig, um Informationen für dieses Risikoprofil zu liefern? Wir haben mehrere Risikofaktoren in Bezug auf menschliche Merkmale, Interventionseigenschaften, Brandmerkmale und Gebäudeeigenschaften identifiziert, die es uns ermöglichen, ein erstes europäisches Risikoprofil zu erstellen. Insgesamt sind die gefundenen Risiken (noch) nicht in allen Ländern zu finden. Außerdem müssen die wichtigsten Merkmale, die wir gefunden haben, noch auf die Gesamtbevölkerung oder auf nicht tödliche Brände bezogen werden, um auf Risikofaktoren schließen zu können.