de
Select language
Photo by KIRTJ
19 Oct 2017

CTIF - Der Internationale Verband der Feuerwehren und Rettungsdienste

Eine weltweite Organisation - Arbeit für die Sicherheit von Feuerwehrleuten seit dem Jahr 1900

DasCTIF ist die einzige Organisation ihrer Art, die die Menschen und Ressourcen, die Sie brauchen, in einem nicht-hierarchischen Rahmen zusammenbringt, in dem Chef und Feuerwehrmann, Profi und Freiwilliger gleichberechtigt sind und persönliche Verdienste und Leistungen höher bewertet werden als Titel und Rang.

Das CTIF ist auch eine der wenigen internationalen Organisationen, die zwei Weltkriege, den Kalten Krieg und andere politische Konflikte überstanden haben, in denen Mitglieder auf entgegengesetzten Seiten der Trennlinien in der Lage waren, sich in der gemeinsamen Sache zu vereinen, um Leben zu retten und sich gegenseitig zu unterstützen , unabhängig von Politik und nationalen Grenzen.

Das CTIF trägt auch zurEntwicklung von Jugendfeuerwehren bei: In Europa nehmenüber eine Million Jungen und Mädchen an diesen Aktivitäten teil, die darauf abzielen, ihnen einen Überblick über Rettungs- und Brandbekämpfungsfähigkeiten zu geben, was viele von ihnen schließlich dazu veranlasst, der Feuerwehr beizutreten.

Das CTIF ist auch für dieinternationalen Wettbewerbe bekannt, die es alle zwei Jahre organisiert.Andiesen Wettbewerben nehmenmehr als 3.000 Feuerwehrleute und Jugendfeuerwehren aus der ganzen Weltteil.

Unser Auftrag: Mehr Sicherheit für die Bürger durch qualifizierte Feuerwehrleute

Der Auftrag des CTIF besteht darin, die Arbeitsbedingungen für Feuerwehrleute durch einen ständigen Dialog, die Analyse und den Austausch von Erfahrungen aus Vorfällen, Unfällen und Bränden in der ganzen Welt besser zu verstehen und kontinuierlich zu verbessern.

Das CTIF gewährleistet den Austausch von Erfahrungen und Wissen im Bereich des Schutzes und der Rettung bei Bränden und anderen Katastrophen.

Das CTIF veröffentlicht wissenschaftliche Untersuchungen, Artikel und Berichte. Außerdem organisieren wir verschiedene Kommissionen, Arbeitsgruppen, Veranstaltungen und Seminare.

Das CTIF ist stolz darauf, eine unprätentiöse Organisation zu sein, in der Wissen, Kompetenz und Leidenschaft für die Brandbekämpfung mehr bedeuten als offizielle Titel oder ob ein Mitglied haupt- oder ehrenamtlich tätig ist.

Das CTIF sorgt für den Austausch von Erfahrungen und Wissen auf dem Gebiet des Schutzes und der Rettung bei Bränden und anderen Katastrophen.

Das CTIF möchte auch die Beziehungen zwischen den Feuerwehren und anderen Rettungsdiensten fördern.

Das CTIF ist stolz darauf, eine unprätentiöse Organisation zu sein, in der Wissen, Kompetenz und Leidenschaft für die Brandbekämpfung mehr bedeuten als offizielle Titel oder die Tatsache, ob ein Mitglied ein Berufsfeuerwehrmann oder ein Freiwilliger ist.

Die meisten Ergebnisse werden in Form von Berichten, Handbüchern und Best Practices kostenlos zur Verfügung gestellt. Das CTIF ist bestrebt, kontinuierlich mehr digitales Material in Form von neuen Medien, Fotos und Videopräsentationen zur Verfügung zu stellen.

Es gibt keinen Platz für Diskriminierung oder Belästigung bei Feuerwehr und Rettungsdiensten

Lesen Sie die gesamte Erklärung des CTIF zu Belästigung und Mobbing hier'.

Das CTIF (Internationaler Verband der Feuerwehren und Rettungsdienste) erinnert alle daran, dass Feuerwehren und Rettungsdienste frei von Diskriminierung und Belästigung sein müssen und dass jeder auf dieses Ziel hinarbeiten sollte.

Die Mission des CTIF lautet: "Sicherere Bürger durch qualifizierte Feuerwehrleute" - durch ständigen Dialog, Analyse und Austausch von Erfahrungen aus Notfällen und Bränden in der ganzen Welt sollen die Arbeitsbedingungen von Feuerwehrleuten besser verstanden und kontinuierlich verbessert werden.

Während seiner gesamten Geschichte war das CTIF ein Ort, an dem diese Mission gefördert wurde, indem es verschiedene Länder, Experten und Feuerwehrleute unabhängig von ihren Überzeugungen, Meinungen, Hintergründen oder anderen Faktoren zusammenbrachte.

CTIF-Kommissionen und Arbeitsgruppen

Der größte Teil der aktiven Arbeit innerhalb des CTIF wird in Kommissionen und Arbeitsgruppen geleistet, die sich aus Mitgliedern zusammensetzen, die sich einem bestimmten Interessengebiet innerhalb von Feuerwehr und Rettungswesen widmen.

Derzeit gibt es 12 Kommissionen und 3 Arbeitsgruppen, die jeweils von einem Kommissionsleiter und einem Kommissionssekretär geleitet werden.

Innerhalb jeder Kommission treffen sich die Mitglieder regelmäßig - entweder physisch, virtuell oder beides - um ihre Gedanken und ihr Fachwissen über aktuelle Ereignisse, Herausforderungen und Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Feuerwehrleute in dem gewählten Interessenbereich zu diskutieren und auszutauschen.

Die Arbeit in den Kommissionen erfolgt auf freiwilliger Basis, wobei in der Regel die lokale Organisation oder der Arbeitgeber eines jeden Mitglieds einen Teil seiner regulären Arbeitszeit für die Arbeit des CTIF zur Verfügung stellt. Unter besonderen Umständen können das CTIF oder seine korporativen Mitglieder manchmal bestimmte Veranstaltungen und Reisen sponsern.

Alle Kommissionsmitglieder arbeiten sehr eng miteinander zusammen, sprechen sich mit dem Vornamen an und legen wenig Wert auf Titel oder offizielle Formalitäten.

DieKommissionen und Arbeitsgruppen sind in die folgenden Interessengebiete unterteilt:

CTIF Kommission für Frauen in Feuerwehr und Rettungsdiensten

Die Kommission setzt sich für die Verbesserung der Beteiligung von Frauen ein, tauscht bewährte Praktiken und Forschungsergebnisse aus und befasst sich auch mit Fragen der Gleichstellung und Chancengleichheit von LGBTQ-Personen bei der Feuerwehr.

Die Gründungssitzung der Kommission fand im Frühjahr 2012 in St. Petersburg und die erste Sitzung am 21. September 2012 in Bratislava statt. Den Vorsitz der Kommission hat derzeit Mira Leinonen von der regionalen staatlichen Verwaltungsbehörde Südfinnlands inne.

Die Kommission hat sich unter anderem mit Belästigung, Praktiken bei Mutterschaft und Schwangerschaft sowie mit Ausrüstungsfragen befasst. Diese Themen waren auch Gegenstand von Erhebungen, der Sammlung von Informationen über bewährte Praktiken und deren Weitergabe an die Mitgliedsstaaten.

Darüber hinaus hat die CTIF-Frauenkommission die Kommunikationsmethoden und -verfahren der Branche beeinflusst und verschiedene neue Zielgruppen erreicht.

Lesen Sie mehr über die Arbeit der Kommission

Freisetzung und neue Technologie

Die Kommission befasst sich mit neuen Fahrzeugtechnologien und verschiedenen damit verbundenen ISO-Normen sowie mit Rettungseinsätzen in allen Fahrzeugtypen, unabhängig von der Kraftstoffquelle.

Die Kommission stellt den Teilnehmern die besten Netzwerke für die internationale Gesetzgebung, die Entwicklung von Rettungsgeräten und andere Reformen im Bereich der Technologie bei der Brandbekämpfung zur Verfügung.

Die größte Errungenschaft der Kommission ist das Projekt ISO 17840 zur Standardisierung von Rettungskennzeichen und anderen Informationen zur Fahrzeugrettung.Das ISO-Projekt wurde in mehr als 30 verschiedene Sprachen übersetzt, und die Kennzeichnungen wurden bereits in öffentlichen Verkehrsmitteln in Belgien eingeführt.

Teil dieses Projekts ist auch die Euro-Rescue-Anwendung für Smartphones, die von EuroNCAP entwickelt wurde.

Darüber hinaus hat die Kommission die Schaffung eines CERS nach dem Vorbild von Pronto in Erwägung gezogen, ein System, das alle Unfälle und Beinaheunfälle bei der Straßenrettung und bei Fahrzeugbränden erfassen würde. Die internationale Entwicklung des Systems würde die Möglichkeit bieten, Pronto ebenfalls weiterzuentwickeln oder einen Maßstab für ein internationales System-Benchmarking zu schaffen.

Lesen Sie mehr über die KTIf-Kommission für Rettung und neue Technologien

Brandbekämpfung auf Flughäfen

Zu den Aufgaben der CTIF-Flughafenkommission gehören die Harmonisierung der Aktivitäten der Flughafenfeuerwehren und der Informationsaustausch zwischen ihnen. Die Kommission arbeitet mit der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) und der Zivilluftfahrtkonferenz (ECAC) zusammen.

Die internationalen Veränderungen in der Gesetzgebung und der Umweltverantwortung bei Rettungseinsätzen auf Flughäfen führen zu einem ständigen Entwicklungsbedarf für den Betrieb. Der Luftverkehr ist eine internationale Tätigkeit, bei der die Möglichkeit, über die Kommission mit Akteuren aus verschiedenen Ländern zusammenzuarbeiten, eine gute Vorstellung von der Entwicklungsrichtung des Sektors vermittelt. Dies gibt Ihnen eine gute Perspektive für Ihre eigenen nationalen Aktivitäten.

Die Kommission stellt den Teilnehmern die besten Netzwerke für die internationale Gesetzgebung, die Entwicklung von Rettungsgeräten und andere betriebliche Reformen zur Verfügung. Die Informationen können bei Aktivitäten zwischen dem Flughafenbetreiber, den Rettungsbehörden und anderen Kooperationsbehörden genutzt werden.

Spezifische Themen der Kommissionsarbeit waren Reformen bei der Verwendung von Schaumstoffen und der Übergang zu fluorfreien Schaumstoffen sowie das Lernen und der Austausch von Informationen über Unfälle in der Luftfahrt. In seiner Funktion als Kommissionspräsident nahm Veli-Matti Sääskilahti auch an einem Seminar der Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) zur Einführung der Verwendung von Schaumstoffen auf Flughäfen teil.

Lesen Sie mehr über die Arbeit der Kommission

CTIF Kommission Waldbrände

Waldbrände sind ein globales Phänomen, bei dem der Austausch von Informationen und Erfahrungen auf internationaler Ebene wichtig ist.

Die Fachkommission teilt die weltweite Besorgnis über die Auswirkungen des Klimawandels und darüber, wie dieser unseren Kampf gegen Waldbrände und Flächenbrände verändert. Die Kommission untersucht Maßnahmen zur Verhütung von Waldbränden, die Integration der Brandbekämpfungssysteme der einzelnen Länder und die zunehmenden internationalen Allianzen und Netzwerke.

Die Sitzungen der Kommission beleuchten die Situation der verschiedenen Länder im Bereich der Wald- und Waldbrandbekämpfung. Um ihre Kompetenzen zu erweitern, untersucht die Kommission, wie verschiedene Technologien in verschiedenen Teilen der Welt im Einsatz eingesetzt werden.

Die CTIF-Kommission für Waldbrandbekämpfung wurde 1986 gegründet. Zu ihren Aufgaben gehören u.a. die Untersuchung von Organisation, Struktur, Ausbildung und Ausrüstung der Waldbrandverhütung in den Mitgliedsstaaten sowie die Ermittlung spezifischer Fragen der Brandbekämpfung im Zusammenhang mit Waldbränden.

Die Themen der von der Kommission organisierten Konferenzen waren Brandstiftung und ihre Untersuchung, die Ausbildung von Feuerwehrleuten bei Waldbränden und die wirtschaftlichen und ökologischen Auswirkungen von Waldbränden.

Der Präsident der Kommission ist Jean Marc Bedogni (Frankreich).

Lesen Sie mehr über diese Kommission

Kommission der Freiwilligen Feuerwehren des CTIF

Ziel der Kommission ist es, als Diskussionsforum für die Rolle der Freiwilligen Feuerwehren in den verschiedenen Mitgliedstaaten und die Verbesserung ihrer Bedingungen zu dienen. Die Zusammenarbeit erfolgt z.B. bei wirtschaftlichen und rechtlichen Aspekten und der Arbeit zur Förderung einer nachhaltigen Jugendarbeit.

Die erste Sitzung der CTIF-Freiwilligenkommission fand im Februar 2014 in Salzburg, Österreich, statt.

Die Kommission hat die Aufgabe, die Freiwillige Feuerwehr in Europa zu fördern. Die Sitzungen finden einmal im Jahr statt. An den Sitzungen nehmen u.a. Vertreter der folgenden Länder teil: Finnland, Deutschland, Estland, Frankreich, Litauen, Niederlande, Russland, Slowenien, Ungarn und Österreich. Die Treffen der Kommission ermöglichen eine internationale Vernetzung der Aktivitäten der Freiwilligen Feuerwehren.

Durch den Vergleich der Praktiken verschiedener Länder erhält die Kommission über das Netzwerk wertvolle Informationen für die Entwicklung der Aktivitäten der Freiwilligen Feuerwehren.

Der Präsident der Kommission ist Hubert VETTER (Deutschland).

Lesen Sie mehr über die Arbeit der Kommission

CTIF-Arbeitsgruppe Brandursachenermittlung

Die Ziele der CTIF-Branduntersuchungsgruppe sind die Förderung der Zusammenarbeit zwischen Branduntersuchungsexperten, die gemeinsame Nutzung und der Austausch von Branduntersuchungsergebnissen auf internationaler Ebene sowie die Erzielung von Vorteilen für professionelle Dienstleistungen und Experten.

Dieerste offizielle Sitzung der neuen CTIF-Branduntersuchungsgruppe fand vom 31. Mai bis 2. Juni 2017 inBudapest, Ungarn, statt.

Die Arbeitssprache dieser Gruppe ist Englisch, und die Arbeitsgruppe organisiert regelmäßig internationale Konferenzen zum Wissensaustausch.

Derzeit gehören14 Mitgliedsstaaten der Gruppe für Brandursachenermittlung an.

Die Gruppe hat die Absicht, alle CTIF-Mitgliedsnationen zu erreichen und zur Teilnahme einzuladen. Ziel ist es, dass jedes CTIF-Mitgliedsland mindestens einen Delegierten in der Brandursachenforschungsgruppe hat.

Die Gruppe wird von László Bérci (Ungarn) geleitet.

Lesen Sie mehr über die Kommission

Die Jugendkommission des CTIF

Die CTIF Jugendkommission IJKL (Internationale Jugendleiterkommission) wurde 1973 gegründet. Die Kommission ist für die Förderung der internationalen Aktivitäten und Veranstaltungen der Jugendfeuerwehren und Jugendabteilungen der Feuerwehren zuständig.

Die Jugendleiterkommission trifft sich aktiv (2-3 Mal pro Jahr) und zusätzlich, um Jugendaktivitäten zu fördern, z. B. ein Treffen der Jugendbetreuer, um bewährte Verfahren auszutauschen und zu fördern. . Zu den aktuellen Projekten gehören die Entwicklung des CTIF-Jugendsymposiums und die Internationalen Spiele in Slowenien 2022.

Die Kommission bringt Vertreter vieler verschiedener Bevölkerungsgruppen zusammen, und nur wenige unserer Kommissionen repräsentieren eine so große Anzahl von Personen, die für ein gemeinsames Ziel zusammenarbeiten.

Der Präsident der Kommission ist Jörn-Hendrik Kuinke (Deutschland).Lesen Sie mehr über die Arbeit der Kommissionen

CTIF Kommission für die Gesundheitsdienste der Feuerwehren

Feuerwehrleute riskieren jedes Mal schwere Verletzungen oder sogar ihr Leben, wenn sie zu einem Einsatz gerufen werden, um das Leben von Menschen, Tieren, unserer Natur, der Umwelt und privatem oder nationalem Eigentum zu retten. Sie werden der Gesellschaft niemals den Rücken kehren.

Feuerwehrleute riskieren jedoch auch langfristige Gesundheitsprobleme wie berufsbedingte Krebserkrankungen, PTBS und andere psychische Probleme.

Der Schwerpunkt der Arbeit der Gesundheitskommission liegt auf der Information über die verschiedenen Risiken und die Prävention auf der Grundlage vonWissenschaft, Studien, Technologie, Erfahrung undbewährten Praktiken in einer Form, die als Leitfaden für Feuerwehren in der ganzen Welt dienen kann.

Die langfristigen Risiken lassen sich leider nicht vollständig ausschalten, aber wir können und müssen unser Möglichstes tun, um die Risiken so weit wie möglich zu reduzieren.

Berufsbedingte Krebserkrankungen und psychische Erkrankungen sollten durch Vorschriften und Gesetze als arbeitsbedingte Verletzungen anerkannt und auch als solche entschädigt werden.

Die Gesundheitskommission in dieser neuen Form wurde 2019 in einer zweitägigen Sitzung in Paris, Frankreich, ins Leben gerufen und wir treffen uns mindestens einmal im Jahr zu einer physischen Sitzung. In den Jahren 2020 und 2021 war dies jedoch aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich. Wir treffen uns, wann immer wir es brauchen, über Online-Plattformen.

Die Gesundheitskommission ist an weiteren Mitgliedern interessiert, die Interesse und praktische/theoretische Kenntnisse zu den oben beschriebenen Themen haben.

Lesen Sie mehr über die Gesundheitskommission

CTIF Europäische Kommission

Die Europäische Kommission fungiert als Bindeglied des CTIF zur EU-Ebene und der dortigen Arbeit. Die Kommission war aktiv an EU-finanzierten Projekten beteiligt, nahm an der Debatte über die Arbeitszeitrichtlinie teil und lieferte Beiträge zu EU-Konsultationen, z. B. zur Hotelsicherheit.

Die Europäische Kommission wurde im Jahr 2011 gegründet. Ihr Ziel ist es, das Bewusstsein für die vielfältige Rolle der Feuerwehr- und Rettungsbranche bei der Gewährleistung der Sicherheit der Einwohner der Europäischen Gemeinschaft zu schärfen und Informationen zwischen der Europäischen Union und der Feuerwehr- und Rettungsbranche auszutauschen.

Der Präsident der Kommission ist Dennis Davies (Großbritannien).

Lesen Sie mehr über die Arbeit der Kommission

CTIF Kommission für Brandverhütung

Die Kommission fungiert als Kanal für den Informationsaustausch und die Erstellung von Informationen über die Rolle von Feuerwehr und Rettungsdiensten bei Terroranschlägen und anderen gewalttätigen Vorfällen, den Brandschutz in Fachwerkgebäuden, den Brandschutz in denkmalgeschützten Gebäuden, die Sicherheit bei der Evakuierung von Kindern usw.

Die Kommission beobachtet den Grenfell-Prozess und die Ereignisse und konzentriert sich dabei vor allem auf die wichtige Rolle der Feuerwehren beim Brandschutz.

Die Kommission für Brandbekämpfung betont, dass die Brandbekämpfung ein entscheidender Faktor für das Erreichen von sozialem Wohlergehen und Wohlstand ist. Der Mangel an Brandverhütung führt zu einer höheren Zahl von Bränden und damit zu einer höheren Zahl von brandbedingten Todesfällen, Verletzungen und brandbedingten Sachschäden.

Die CTIF-Kommission für Brandverhütung wurde im Jahr 2001 gegründet. Zu ihren Aufgaben gehören die Untersuchung des Brandschutzes in großen Lagergebäuden und verschiedener Sicherheitslösungen, die Überwachung von Fragen der Arbeitssicherheit von Personen, die an betrieblichen Rettungsmaßnahmen beteiligt sind, sowie die Prüfung von Richtlinien, Vorschriften, Gesetzen und Verordnungen zum Brandschutz und zur Sicherheitskultur.Der Brandschutz kann als ein Instrument gesehen werden, das drei wichtige Säulen des Brandschutzes miteinander verbindet: organisatorische Maßnahmen, aktiver Brandschutz und passive Brandschutzsysteme. Die Prioritäten der Kommission sind Informationsaustausch, Forschung und Nutzung, Verbesserung von Methoden und Prozessen sowie Lernen aus realen Fällen und Erkenntnissen.

Eine der Hauptaufgaben der Kommission ist die Erstellung und Veröffentlichung verschiedener Materialien zum Brandschutz.

Lesen Sie mehr über die Kommission

Kommission für Geschichte des CTIF

Die Kommission für Geschichte und Museen des CTIF wurde 1998 gegründet. Ihre ersten Aufgaben bestanden darin, den Inhalt und den Zweck des "Feuerwehrmuseums" zu definieren. Die Kommission hat Richtlinien für Feuerwehrmuseen herausgegeben, die seit 2007 für eine Zertifizierung in Frage kommen.

Die Geschichtskommission soll wichtige historische Entwicklungen des Sektors aufzeigen und dafür sorgen, dass die Erinnerung an den Sektor nicht in Vergessenheit gerät. Zu den Aufgaben der Kommission gehört die Zusammenstellung einer seit Jahren umfangreichen Publikation, zu der auch Teile aus Finnland geliefert werden. Die Themen variieren von Jahr zu Jahr; die Bücher befassen sich z. B. mit der Brandschutzausbildung, vorsätzlichen Bränden, der Motorisierung der Feuerwehren usw. Die Kommission arbeitet auch an der Zertifizierung von Feuerwehrmuseen und an der Zertifizierung von historischen Feuerwehrfahrzeugen.

Der Präsident der Kommission ist Gerald Schimpf, Österreich.

Lesen Sie mehr über die Kommission

CTIF Kommission für gefährliche Stoffe

Die Kommission legt großen Wert auf den Austausch von Informationen und das Lernen aus praktischen Erfahrungen; bei den Sitzungen werden z. B. Zwischenfälle aus verschiedenen Ländern sowie nationale Berichte besprochen.

Die CTIF-Kommission für gefährliche Stoffe wurde 1993 gegründet. Zu ihren Aufgaben gehören die Information und Ausbildung, die Entwicklung integrierter Kennzeichnungssysteme, die Vorbereitung auf chemische, biologische, radiologische und nukleare Bedrohungen, die Entwicklung von Methoden zum Lernen aus Unfällen und die Überwachung von Fragen im Zusammenhang mit der Beförderung gefährlicher Güter.

Die Kommission arbeitet aktiv mit anderen Akteuren in diesem Bereich zusammen, z. B. mit der IAEO (gemeinsames Informationstreffen, IAEO-Handbuch zur Ersten Hilfe für Rettungskräfte, CTIF-Vorschlag zur Aktualisierung des Handbuchs) und dem CERN (CTIF ist Mitglied der Gemeinschaft). Darüber hinaus wird die Kommission ihre Sitzungen als Gelegenheit nutzen, um an anderen relevanten Veranstaltungen in diesem Bereich teilzunehmen (z. B. The Hazmat 2017 Annual Conference & Exhibition), was den Informationsaustausch und die Informationsverbreitung weiter verbessern wird.UNO, OECD, ADR und RID nutzen unter anderem das Fachwissen der Kommission.

Darüber hinaus arbeitet die Kommission in thematischen Arbeitsgruppen, die neben dem Informationsaustausch auch zur Entwicklung gemeinsamer bewährter Verfahren beitragen (Arbeitsgruppen: LNG, Ausbildung, Acetylen).

Die Kommission ist auch ein Bindeglied zwischen CBRNE-Spezialisten innerhalb der EU.

Die Kommission setzt sich seit langem für eine Änderung der Transportkennzeichnung ein, damit die ersten am Unfallort eintreffenden Einheiten eine klare Vorstellung von der Gefahr haben. Die Kommission hat sich an die nationalen Behörden und die Mitglieder des Unterausschusses für gefährliche Stoffe des Wirtschafts- und Sozialausschusses der Vereinten Nationen (ECOSOC) gewandt.

Der Präsident der Kommission ist Roman Sykora (Österreich).

Lesen Sie mehr über die Kommission

Fakten, Ursprünge und Demografien

CTIF original charter signed in Paris the year 1900.

CTIF original charter signed in Paris the year 1900.

DasCTIFist ein internationales Netzwerk von Experten für den Informationsaustausch

DasCTIF wurde im Jahr 1900 in Paris als "Comité Technique International de prevention et d'extinction de Feu" gegründet, um die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehrleuten und anderen Experten auf dem Gebiet der Brandbekämpfung und des Rettungswesens in der ganzen Welt anzuregen und zu fördern.

Das CTIF entwickelt umfassende weltweite Brandstatistiken durch die Veröffentlichung von Jahresberichten, die Daten zu Brandfragen aus 80 verschiedenen Ländern und 90 Hauptstädten enthalten. Das CTIF organisiert internationale Konferenzen und Wettbewerbe, die von mehr als 3.000 Feuerwehrleuten und Jugendfeuerwehren aus der ganzen Welt besucht werden.

Das CTIF hat offiziell Millionen von Mitgliedern in 39 Ländern Europas, Nordamerikas und Asiens. Über seine Mitglieder vertritt das CTIF 5 Millionen Feuerwehrleute, die das tägliche Leben von rund einer Milliarde Menschen schützen. Damit ist das CTIF - zumindest auf dem Papier - die größte Feuerwehrorganisation der Welt. Eine vollständige Darstellung der derzeitigen Mitgliedsländer finden Siehier.

Demografische Daten

Die meisten aktiven Mitglieder sind in Europa ansässig. Wir sind jedoch stolz darauf, auch die Vereinigten Staaten und Russland als aktive Mitgliedsländer zu haben. In jüngerer Zeit sindSüdkorea, Japan, Iran und die Vereinigten Arabischen Emirate dem CTIF beigetreten.

Der Ständige Sitz des CTIF befindet sich seit Mai 2017 in Ljubljana, Slowenien. Weitere Gastländer für den Ständigen Sitz waren in letzter Zeit Schweden und Deutschland.

Veröffentlichungen, Projekte und Veranstaltungen

Die wichtigsten Produkte des CTIF sind verschiedene Berichte, Ergebnisse von Umfragen, Brandstatistiken und mehr. In diesem Abschnitt finden Sie einige der wichtigsten Arbeiten des CTIF sowie viele weitere Dokumente von Organisationen, mit denen wir zusammenarbeiten.

Die bahnbrechendste Errungenschaft des CTIF in den letzten Jahren ist wahrscheinlich die Schaffung und Umsetzung der neuen Norm für die Brandbekämpfung auf Fahrzeugen, der ISO 17840.

CTIF Weltbrandstatistik

Das CTIF-Zentrum für Brandstatistiken sammelt Daten über Brände in der ganzen Welt und fasst sie in Berichten im PDF-Format zusammen; "World Fire Statistics", in Englisch, Deutsch, Russisch und anderen Sprachen.

Alle statistischen Daten, die in den Berichten präsentiert werden, stammen aus den Antworten auf die Anfragen des Zentrums für Brandstatistik sowie aus den veröffentlichten offiziellen statistischen Berichten verschiedener Länder.

Die Daten der vergangenen Jahre wurden entsprechend den Angaben der Informationen korrigiert.

Beim Vergleich von Länder- und Städtestatistiken ist zu berücksichtigen, dass jedes Land eigene Regeln für die Meldung von Bränden, Brandtoten und Brandverletzten hat, die sich von Zeit zu Zeit ändern.

Die Autoren des Berichts sind immer dankbar für Vorschläge zur Verbesserung der Arbeit des Zentrums für Brandstatistik.

Download des World Fire Statistics Magazine

Umfragen zu Gleichstellung und Frauen in Feuerwehr und Rettungsdienst

DieCTIF-Kommission für Frauen in Feuerwehr und Rettungsdiensten führt eine Umfrage über Arbeitspraktiken, Mutterschaftsurlaub und besondere Probleme, die Frauen betreffen, durch. Die Kommission hat vier Arbeitsgruppen zu den Bereichen Familie und Pflege, Statuten, technische und physische Fragen und Karriere/Unterstützung eingerichtet. Die Umfrage ist ein erster Versuch, drei der oben genannten Bereiche zu untersuchen: Familie und Pflege, Statuten und Karriere/Unterstützung.

Klicken Sie hier, um die Umfrage zu sehen

ISO 17840 - Weltweite Norm für die Brandbekämpfung und Rettung von Fahrzeugen

Mit dem Ziel, die Sicherheit der Bürger sowie der Erst- und Zweithelfer bei Fahrzeugbränden/-unfällen zu erhöhen, haben wir einen internationalen Standard für die Information von Erst- und Zweithelfern geschaffen.

Dies ist besonders wichtig, da neue Antriebssysteme und alternative Kraftstoffe in Fahrzeugen verwendet werden, die von außen nicht immer sichtbar sind.

Die Norm ISO 17840 ist nun fertiggestellt und kann weltweit von öffentlichen Verkehrsbetrieben, Feuerwehren und Rettungsdiensten sowie von der Automobil- und Schwerlastfahrzeugbranche verwendet werden. Sie besteht aus:

1. "Symbolen", die angeben, welche Antriebsenergie verwendet wird und wo sich Tanks, Batterien usw. im Fahrzeug befinden;

2. "Rescue Sheets" (Schnellinformationen über die Konstruktion des Fahrzeugs), die von Erst- und Zweithelfern verwendet werden;

3. "Emergency Response Guides" mit ausführlichen Informationen (mit denselben Überschriften wie die Rettungsblätter).

Wichtige Informationen zur Umsetzung der ISO 17840 in Ihrem Land

Um Ihnen die Werbung zu erleichtern, haben wir drei Pakete zusammengestellt, in denen alle benötigten Informationen zu finden sind, und zwar mit Hilfe der weltweiten Feuerwehrgemeinschaft in Zusammenarbeit mit der Industrie.

Diese Pakete sind derzeit in 18 Sprachen verfügbar, und bald werden weitere Sprachen hinzukommen.

Der Informationsbereich zur ISO 17840 hier auf unserer Website wird derzeit überarbeitet.

Fahrzeug-Rettungs-App

Euro NCAP hat zusammen mit dem Internationalen Verband der Feuerwehren und Rettungsdienste (CTIF) die Rettungsblätter der Hersteller in einer neuen App, "Euro Rescue", zusammengefasst.

Die App kann kostenlos heruntergeladen werden und ist für Android und iOS verfügbar. Sie kann sowohl online als auch offline genutzt werden, so dass die Retter auch dann auf die Informationen zugreifen können, wenn am Unfallort keine oder nur eine geringe Netzabdeckung vorhanden ist. Für alle Fahrzeuge, die ab 2020 bewertet werden, wird Euro NCAP den Inhalt überprüfen und ISO-konforme Rettungsblätter und Notfallleitfäden für Fahrzeuge mit neuer Energie über die neue App bereitstellen.

Laden Sie die Euro Rescue App herunter

Euro Rescue wird in Deutsch, Englisch, Französisch und Spanischangeboten,ab 2023 wird die App in allen europäischen Sprachen verfügbar sein.

CTIF-Verfahren für bewährte Praktiken

Emergency Response Guide for Vehicle Rescue

CTIF / SDIS86 Emergency Response Guide for Vehicle Rescue  

Der CTIF-Preis für herausragende Leistungen bei der Erstellung von Verfahren und Protokollen für verschiedene Aspekte der Feuerwehr und des Rettungswesens wurde bisher nur an den französischen Feuerwehrbezirk SDIS86 von La Vienne für sein Handbuch für Fahrzeugnotfälleverliehen .

Der Feuerwehrbezirk von La Vienne ist auch der Initiator der beliebten Rettungsmesse Technical Days.

CTIF BPP's im Entstehen:

Derzeit gibt es eine Absichtserklärung zwischen dem CTIF und der International Emergency Drone Organisation zur Erstellung von Best Practice Procedures für den Einsatz von Drohnen in Notfallsituationen.

CTIF Best Practice Procedures

CTIF Nachrichten

CTIF.org berichtet über Neuigkeiten aus dem Feuerwehr- und Rettungswesen in den Mitgliedsländern und darüber hinaus. Wir versuchen, über die wichtigsten Weltereignisse zu berichten, aber wir ziehen es vor, uns auf lokale Nachrichten und Themen aus den Mitgliedsländern zu konzentrieren, die jedem Mitglied des CTIF helfen, die Situation der Kollegen in anderen Ländern und Gerichtsbarkeiten besser zu verstehen.

Bestimmte Informationen kommunizieren wir nur direkt mit unseren Mitgliedern. Andere Informationen kommunizieren wir zunächst über unseren Newsletter und dann später auf CTIF.org.

Lesen Sie die neuesten Nachrichten vom CTIF

Lesen Sie die neuesten Nachrichten der einzelnen CTIF-Kommissionen

Gehen Sie zu den neuesten Weltfeuerwehr- und Rettungsnachrichten auf CTIF.org

Bleiben Sie informiert - melden Sie sich für den digitalen Newsletter des CTIF an

CTIF News Banner

Bibliothek und Ressourcenzentrum

CTIF.org beherbergt eine umfangreiche Bibliothek von Dokumenten und Berichten, die wir kontinuierlich sammeln.

Weiter zu denRessourcen zum Thema Ausbildung

Akademische Papiere und Berichte

Zu RETEX / Gelernte Lektionen

Weiter zu CTIFs Video-Bereich

CTIF-Seminare über Feuer, Rettung und neue Herausforderungen

Seit 2018 veranstaltet das CTIF jährlich zwei internationale Seminare mit Referenten und Dozenten von innerhalb und außerhalb des CTIF.

Das erste Seminar fand im Oktober 2018 in Brüssel, Belgien, statt und befasste sich mitneuen Technologien, wie dem Einsatz vonDrohnen bei Einsätzen, bewährten Praktiken für Fahrzeuge mit alternativen Energien, der neuenNorm ISO 17840 sowie den neuesten Entwicklungen im Bereich derGesundheit von Feuerwehrleuten.

Das zweite Seminar fand im November 2019 in Ostrava, Tschechische Republik, statt. Es konzentrierte sich auf die Themen Kommunikation innerhalb der Feuerwehr und des Rettungswesens, neue Verfahren und bewährte Praktiken, Innovationen und Technologie im Bereich Feuerwehr und Rettungswesen sowie Lehren aus jüngsten oder vergangenen Ereignissen.

Das für 2020 geplante Seminar wurde aufgrund der Covid-19-Pandemie abgesagt.

Der CTIF-Exekutivausschuss plant derzeit zwei oder mehr virtuelle CTIF-Seminare, die im Jahr 2021 online stattfinden sollen. Das erste Online-Seminar, das für das Frühjahr 2021 geplant ist, wird sich darauf konzentrieren, wie sich Covid-19 auf die Feuerwehren in verschiedenen Regionen ausgewirkt hat und wie sich die Sicherheitsverfahren für Ersthelfer in der Anfangsphase der Pandemie im Vergleich zu später, als das Virus besser bekannt war, unterschieden.

Lesen Sie mehr über das CTIF-Jahresseminar

Weitere CTIF-Veranstaltungen finden Sie in unserem Veranstaltungskalender

CTIF-Wettbewerbe für Feuerwehren

Die Internationalen Feuerwehrwettbewerbe des CTIF sind eine spektakuläre Veranstaltung mit 3500 Teilnehmern aus über 30 Ländern und über 10 000 Zuschauern!Hier sind einige Highlights aus der fast sechs Jahrzehnte langen Geschichte unserer Wettbewerbe.

Lesen Sie mehr über die Internationalen Feuerwehrwettbewerbe des CTIF

Gehen Sie zur Homepage der CTIF-Wettbewerbskommission

flags

CTIF Projects and International Cooperations

CTIF has Memorandums of Understandings and other forms of cooperation with several other organisations around the world. CTIF has participated in many research projects , has lobbied for firefighters safety and has been involved in nuclear safety, flooding preparedness, the European Working Time Directive and much more. 

Browse projects and cooperations where CTIF is making a difference around the world

Organisation und Verwaltung des CTIF

Das Fundament der Arbeit und der demokratischen Organisation des CTIF sind seine Nationalkomitees.

Jedes Nationale Komitee besteht aus einer Gruppe von Feuerwehrleuten und anderen interessierten Mitgliedern, die sich regelmäßig treffen, um Themen innerhalb des Mitgliedslandes und internationale Themen zu diskutieren, die ihr Land und die Nachbarländer betreffen. Häufig arbeitet ein Nationales Komitee mit einer großen nationalen Katastrophenschutzbehörde und/oder einer größeren Feuerwehrorganisation zusammen und wird von dieser wirtschaftlich unterstützt.

Die beiden offiziellen Entscheidungsgremien des CTIF sind die Delegiertenversammlung (jährliche Versammlung) und der Exekutivausschuss.

Das oberste Führungsgremium des CTIF ist die Delegiertenversammlung. Die Versammlung findet jedes Jahr in einem anderen Land statt. Zwei stimmberechtigte Vertreter aus jedem Land treffen sich, um über wichtige Themen, Strategien und Kandidaten für wichtige Ämter abzustimmen. In der Regel ist die Delegiertenversammlung auch mit einem Seminar verbunden, bei dem Referenten aus verschiedenen Funktionen ihre Erfahrungen austauschen.

Der CTIF-Exekutivausschuss ist für das Tagesgeschäft des CTIF verantwortlich und ist das Leitungsgremium, das Vorschläge für die Abstimmung in der DA vorbereitet.

Der CTIF-Exekutivausschuss

Der CTIF-Exekutivausschuss("Verwaltungsrat") ist für die laufende Leitung des CTIF verantwortlich und trifft sich mindestens zweimal im Jahr, um die Aktionen und Projekte des CTIF und die Arbeit der CTIF-Kommissionen zu verfolgen und Vorschläge für die Delegiertenversammlung vorzubereiten.

Zugang zum EC Shared Space (nur für EC Mitglieder)

Seit 2019 trifft sich der Exekutivausschuss auch monatlich für 1-2 Stunden per Videokonferenz.

Während der Pandemie 2020-2021 wurden alle Sitzungen virtuell online abgehalten.

Der Präsident und der Vizepräsident des CTIF werden häufig für bis zu zwei vierjährige Amtszeiten wiedergewählt. Kein Delegierter kann für mehr als acht aufeinanderfolgende Jahre in das Exekutivkomitee gewählt werden.

Derzeitige Mitglieder der EC

Derzeitiger Präsident, Vizepräsidenten und andere Delegierte innerhalb des CTIF-Exekutivausschusses:

Milan Dubravac, president of CTIF since October 21, 2020
Milan Dubravac, President of CTIF since October 21, 2020 

Milan Dubravac, CTIF Präsident seit Oktober 2020

Slowenien

Verwaltungsbeamter für den slowenischen Zivil- und Katastrophenschutz, Leiter der nationalen slowenischen Feuerwehrschule.

Herr Dubravac ist auch Mitglied der CTIF-Kommission für die Brandbekämpfung auf Flughäfen.

Bevor er 2020 zum Präsidenten gewählt wurde, war Herr Dubravac seit 2015 als Vizepräsident tätig.

Roman Sykora, General Secretary of CTIF since July 2019.Roman Sykora, Generalsekretär des CTIF seit 2019

Österreich

Von der Berufsfeuerwehr, Wien (Österreich).

Herr Sykora ist auch Vorsitzender der CTIF-Kommission für gefährliche Stoffe.

Mark Mamer, Treasurer of CTIF since 2017.Marc Mamer, Schatzmeister des CTIF seit 2017

Luxemburg

Leiter der Fédération Nationale des Corps de Sapeurs-Pompiers, du Grand-Duché de Luxembourg, d.h. des Verbandes der Freiwilligen Feuerwehren von Luxemburg.

Neza StrmoleNeza Strmole, Sekretärin des CTIF-Büros seit 2017

Slowenien, CTIF-Büro in Ljubljana

Neza ist freiwillige Feuerwehrfrau in ihrer Heimatstadt in Slowenien und arbeitet für den Feuerwehrverband von Slowenien.

Neza ist die Hauptkontaktperson für alle, die mit dem CTIF oder einem unserer Mitglieder in Kontakt treten möchten. Sie können Frau Strmole über unser CTIF-Büro in Ljubljana erreichen.

Derzeitige Vizepräsidenten und andere Mitglieder des Exekutivausschusses:

Taina HankikoskiTaina Hanhikoski, Vizepräsidentin seit 2020

Finnland

Taina Hanhikoski arbeitet als Beraterin für internationale Angelegenheiten bei der finnischen nationalen Rettungsgesellschaft SPEK.

Sie dient auch als eine der nationalen Delegierten des finnischen CTIF-Ausschusses.

Yvonne NäsmanYvonne Näsman, Schweden -Vizepräsidentin des CTIF Exekutivausschusses (2021) / Delegierte des schwedischen CTIF Nationalkomitees

Yvonne Näsman arbeitet als leitende Angestellte im Bereich Feuerwehr und Rettungswesen bei derschwedischen Agentur für zivile Notfälle MSB.se. Sie ist derzeit auch Mitglied der Kommission für Rettung und neue Technologien und Delegierte des schwedischen CTIF-Nationalkomitees. Außerdem ist sie Delegierte des International Forum Advanced First Responder Innovation (IFAFRI) und ist an einem bilateralen Abkommen mit demMinisterium für Heimat und Sicherheitbeteiligt.

Bis 2006 war sie Lehrerin für Feuerwehrbeamte und Feuerwehrleute und von 2006 bis 2015 Leiterin der Abteilung Bildung und Entwicklung bei derschwedischen Rettungsdienstbehörde.Während ihrer gesamten Laufbahnhat YvonneMethoden und Technologienfür First Responder entwickelt, die auf Fakten und Wissenschaft basieren. Seit dem Jahr 2000 arbeitet sie kontinuierlich mit Feuerwehr und Rettungsdiensten zusammen.

Christophe MarchalChristophe Marchal, Vizepräsident seit 2020

Frankreich

Offizier der Freiwilligen Feuerwehr im SDIS Haut-Rhin

Mitglied des Exekutivausschusses der FNSPF

Ole Hansen, vice President of CTIF from 2015.Ole Hansen, Vizepräsident des CTIF seit 2015

Norwegen

Vorsitzender des nationalen CTIF-Ausschusses von Norwegen.

Herr Hansen ist auch die Kontaktperson für assoziierte Mitglieder und andere Unternehmen, die CTIF-Veranstaltungen und -Publikationen sponsern möchten.

Außerdem ist er Mitglied und ehemaliger Vorsitzender der CTIF-Kommission für Brandbekämpfung auf Flughäfen und der neu gegründeten CTIF-Arbeitsgruppe für Tunnelbrandbekämpfung.

Zdenek Nytra, Vice President of CTIF since 2015.Zdenek Nytra, Vizepräsident des CTIF seit 2015

Tschechische Republik

Vorsitzender des nationalen CTIF-Ausschusses der Tschechischen Republik, Feuerwehr Prag.

Außerdem ist er Mitglied der CTIF-Kommission für Jugendspiele.

Dr Lászlo Bérczi, vice president of CTIF since 2019.Dr. László Bérczi, BG, Vizepräsident des CTIF seit 2019.Ungarn

Nationale Generaldirektion für Katastrophenmanagement, Innenministerium, Ungarn.

Dr. Bérczi ist auch Vorsitzender der CTIF-Arbeitsgruppe für Branduntersuchungen (seit 2017);

Er ist auch nationaler Generalinspektor für die Feuerwehren Ungarns.

Nicht stimmberechtigte Senior Advisor Mitglieder:

Dennis Davis, special project adviser for the CTIF EC.Dennis Davis, Leitender Berater des CTIF-Exekutivausschusses

Vereinigtes Königreich

Dennis Davis verfügt über umfangreiche Erfahrungen im Feuerwehr- und Rettungswesen und ist ein unabhängiger internationaler Berater für den Brand- und Katastrophenschutz.

Im Vereinigten Königreich ist er auch als leitender Angestellter der Fire Sector Federation tätig.

Tom van EsbroeckTom van Esbroeck, Projektberater (seit 2019)

Belgien

Tom van Esbroeck ist auch Vorsitzender der CTIF-Kommission für Rettung und neue Technologien und an mehreren Projekten zur ISO-Normung für Feuerwehren beteiligt.

Björn Ulfsson, Communications Officer of CTIFBjörn Ulfsson, Kommunikationskoordinator für das CTIF und Content Manager für die Website (seit 2017)

Björn Ulfsson verfügt über einen umfangreichen Hintergrund in der Erstellung von Schulungsmaterial für Feuerwehrleute, sowohl als Freiberufler als auch für die schwedische Agentur für zivile Notfälle (MSB.se/90Seconds) 2008 - 2014.

Russlands Vizepräsident mit Wirkung vom 2. März 2022 auf Eis gelegt:

Anatoly SuprunovskyAnatoly M. SuprunovskyVizepräsident seit 2020

Russland

BITTE BEACHTEN SIE: Die Teilnahme Russlands an den Aktivitäten des CTIF ist derzeit bis auf weiteres ausgesetzt.Lesen Sie die offizielle Erklärung des CTIF zum laufenden bewaffneten Konflikt in der Ukraine.

Er ist Stellvertretender Minister von Emercom, dem russischen Ministerium für Zivilschutz, Notfälle und Katastrophenhilfe.

Zuvor war Herr Suprunovsky Leiter der Akademie der öffentlichen Feuerwehr Emercom Russlands. Er ist Absolvent der St. Petersburger Universität für den öffentlichen Feuerwehrdienst des Ministeriums für Notfallsituationen.

CTIF-Delegiertenversammlung

DieDelegiertenversammlung des CTIF entscheidet über die wichtigsten Politiken, Aktionen und Projekte des CTIF und ist verantwortlich für die Wahl der Mitglieder des Exekutivausschusses alle vier Jahre (Präsident, Generalsekretär, Schatzmeister und Vize-Präsidenten).

Einmal im Jahr werden alle Mitglieder zur Delegiertenversammlung eingeladen. Dies ist das große demokratische Organ des CTIF. Alle vier Jahre werden Schlüsselpositionen nominiert und die Mitglieder stimmen für ihren Kandidaten. Der Präsident und sein Vorstand werden oft für bis zu zwei vierjährige Amtszeiten wiedergewählt.

Die Delegiertenversammlung wird einmal im Jahr von einer der CTIF-Mitgliedsnationen organisiert, normalerweise in den Sommermonaten oder im Herbst.

Im Jahr 2020 wurde die Delegiertenversammlung aufgrund der Covid-19-Pandemie verschoben und virtuell am 20. Oktober abgehalten.

Mitgliedschaft
Assoziierte Mitgliedschaft und Einzelmitgliedschaft

Auch Unternehmen / Körperschaften können dem CTIF beitreten. Der Mitgliedsbeitrag beträgtpauschal 800 € pro Jahr,unabhängig von der Größe des Unternehmens. Diese Art der Mitgliedschaft wird alsassoziierte Mitgliedschaft bezeichnet und gibt das Recht, sich für die Mitgliedschaft in den verschiedenen Kommissionen und Arbeitsgruppen des CTIF zu bewerben.

Dieassoziierte Mitgliedschaft gibt den Unternehmen die Möglichkeit, sich auf unserer Website CTIF.org zu präsentieren und an Veranstaltungen teilzunehmen,gewährt dem Unternehmen oder seinen Vertreternjedochkein Stimmrecht für den Präsidenten, die Vizepräsidenten und andere Themen, die auf der jährlichen Delegiertenversammlung vorgelegt werden.

Assoziierte Mitglieder können verschiedene Experten in die Kommissionen und Arbeitsgruppen entsenden und sich an der Arbeit beteiligen. Assoziierten Mitgliedern wird ein Das assoziierte Mitglied hat das Recht, den Vizepräsidenten zu wählen, um seine Teilnahme am CTIF zu koordinieren und zu leiten.

Ein assoziiertes Mitglied kann sich auch für die Teilnahme am freiwilligenSponsoring-Programm entscheiden, das zusätzliche Beteiligung und Vorteile bietet.

Präsentationen der derzeitigen assoziierten Mitglieder finden Sie hier.

AuchEinzelpersonen können dem CTIF beitreten, wobei der Beitrag für diese Art der Mitgliedschaft auf600 € festgelegt ist. Für die Einzelmitgliedschaft gelten die gleichen Regeln und Einschränkungen wie für die assoziierte Mitgliedschaft. (siehe oben)

Ehrenmitglieder sind Personen, die herausragende wissenschaftliche oder technische Beiträge zum Brandschutz und Rettungswesen geleistet oder dem CTIF in besonderem Maße gedient haben. Ehrenmitglieder zahlen keine Mitgliedsbeiträge.

Für Fragen: Der Koordinator für assoziierte Mitglieder des CTIF, Vizepräsident Ole Hansen

Ausführliche Informationen finden Sie in denStatuten, diehier aufEnglisch,Französisch undDeutsch veröffentlicht sind.

Der Wert der Mitgliedschaft

Das CTIF heißt Fachleute und Freiwillige wie Sie aus der ganzen Welt willkommen, die in der heutigen Informationswirtschaft erfolgreich tätig sind. Es ist die einzige Organisation ihrer Art, die die Menschen und Ressourcen zusammenbringt, die Sie brauchen, um in einer datengesteuerten Welt erfolgreich zu sein.

Es gibt drei Arten der Mitgliedschaft im CTIF:Ordentliche Mitgliedschaft(Länder/Nationen),assoziierte Mitgliedschaft(Unternehmen und Firmen) und Einzelmitgliedschaft.

Ordentliche nationale Mitgliedschaft

Das CTIF setzt sich aus ordentlichen Mitgliedern (Mitgliedsländern) zusammen, die einmal im Jahr Vertreter zur CTIF-Delegiertenversammlung entsenden, um über wichtige Themen abzustimmen und Vertreter in den CTIF-Exekutivausschuss zu wählen.

Jedes Land ernennt zwei Delegierte, die gemäß dem demokratischen Entscheidungsfindungsprozess im Nationalkomitee des jeweiligen Landes abstimmen.

Während des Jahres ist jedes Land für die Organisation seiner eigenen nationalen CTIF-Aktivitäten verantwortlich, kann aber auch die CTIF-Zentrale um Unterstützung für besondere Veranstaltungen bitten und wird ermutigt, sich kontinuierlich mit Nachbarländern und anderen Mitgliedsstaaten zu vernetzen.

Das nationale Komitee sollte aus Mitgliedern der Feuerwehren im ganzen Land bestehen, sowohl aus Berufs- als auch aus Freiwilligenfeuerwehren, und sollte ein Mitglied oder einen aktiven Kontakt innerhalb der nationalen Feuerwehrbehörden und/oder Notfallvorsorgeeinrichtungen haben.

Dem nationalen Ausschuss könnten auch Mitglieder anderer Ersthelfergruppen angehören, und er könnte assoziierte Mitglieder (Unternehmen) als nicht stimmberechtigte Partner haben.

Was wird von einer CTIF Mitgliedsnation erwartet?

Wenn ein Land dem CTIF als ordentliches Mitglied beitrittNatürlich wird von ihnen erwartet, dass sie ein lokalesNationales CTIF Komitee bilden. Das nationale Komitee ist eine demokratische Organisation mit einem gewählten Vorsitzenden, und von diesem nationalen Gremium wird erwartet, dass es sich regelmäßig trifft und aktuelle Themen aus seinem Land oder seiner Region diskutiert, zwei nationale Delegierte wählt, die ihr Land jedes Jahr bei der Delegiertenversammlung vertreten und über Themen abstimmen, die bei der Delegiertenversammlung zur Sprache kommen.

Ein CTIF-Nationalkomitee verfügt in der Regel über ein eigenes Budget, das von einer oder mehreren Organisationen innerhalb des Mitgliedslandes finanziert wird.

Sobald ein Land ordentliches Mitglied im CTIF ist, kann es eine beliebige Anzahl von Delegierten ernennen, die sich dann um die Teilnahme an einer oder mehreren Kommissionen und Arbeitsgruppen des CTIF bewerben können.

Vom Nationalkomitee eines Mitgliedslandes wird auch erwartet, dass es mit demCTIF-Büro und dem CTIF-Exekutivkomitee kommuniziert, das jedes Jahr von derDelegiertenversammlung gewählt wird, um das CTIF im Tagesgeschäft zu führen.

Struktur des Mitgliedsbeitrags

Erschwingliche Gebühren - ein Teil der CTIF-Philosophie der weltweiten Kameradschaft über Grenzen hinweg

Der Gedanke hinter der neuen Gebührenstruktur ist, dass kein Land jemals das Gefühl haben sollte, dass es aus finanziellen Gründen nicht am CTIF teilnehmen kann. Um aktiv an der Delegiertenversammlung teilzunehmen und sich in den Kommissionen und Arbeitsgruppen zu engagieren, muss jeder Delegierte natürlich für die Reisekosten und andere Kosten, die mit seiner Teilnahme verbunden sind, aufkommen, aber dies wird in der Regel vom Arbeitgeber des jeweiligen Delegierten bezahlt, nicht unbedingt von seiner Regierung.

Die Gebühr für eine assoziierte (Unternehmens-)Mitgliedschaft beträgt 800 €pro Jahr.

Die Gebühr für die Mitgliedschaft einer Einzelperson im CTIF beträgt 600 € pro Jahr.

Die Gebühren für die Mitgliedschaft eines Landes im CTIF richten sich ausschließlich nach der Bevölkerungszahl und liegen zwischen 800 und 5000 Euro pro Jahr. Die Grafik zeigt, dass kleine Länder einen sehr bescheidenen Mitgliedsbeitrag zahlen, um ordentliches Mitglied des CTIF zu werden - während größere Länder immer noch einen sehr erschwinglichen Jahresbeitrag zahlen.

Im Jahr 2017 hat die Delegiertenversammlung des CTIF beschlossen, die Berechnung der Mitgliedsbeiträge für nationale (ordentliche) Mitglieder zu ändern. Der Grund dafür war, dass vor der Änderung der Beitragsstruktur Länder mit einer sehr großen Bevölkerungszahl außerordentlich hohe Beiträge zahlen mussten. Daher wurde beschlossen, den Höchstbeitrag, den ein Land jemals zahlen muss, auf 5000 Euro zu begrenzen.

Ein kurzer Blick auf das nachstehende Schaubild vermittelt eine Vorstellung davon, was die verschiedenen Länder zahlen müssten, wenn sie heute beitreten würden.

Membership fees, a graph based on population

The above graph is en excerpt from the CTIF Financial Regulations form 2017, downloadable below. 

Die obige Grafik zeigt, dass zum Beispiel Slowenien, ein sehr aktives CTIF-Land, mit seinen rund 2 Millionen Einwohnern nur 800 Euro für seine jährliche Mitgliedschaft zahlt.

Ein Land wie Kanada, das derzeit kein Mitglied ist, würde mit seinen rund 38 Millionen Einwohnern in Gruppe 8 fallen. Der jährliche Mitgliedsbeitrag läge dann bei 2500 € (oder etwa 3500 kanadische Dollar).

Australien mit seinen 25 Millionen Einwohnern würde in die Gruppe 7 fallen, und der nationale Mitgliedsbeitrag würde sich bei einem Beitritt auf 2000 € pro Jahr belaufen.

DasVereinigte Königreich mit seinen rund 65 Millionen Einwohnern zahlt 3500 €, also weniger als 3000 britische Pfund für seine Mitgliedschaft.

DieVereinigten Staaten, ein Land mit fast 330 Millionen Einwohnern, zahlen immer noch nur 5000 € pro Jahr. Da der Wert des US-Dollars und des Euro fast gleich ist, ist der Mitgliedsbeitrag recht erschwinglich und, auf die einzelnen US-Mitgliedstaaten verteilt, pro Staat sehr niedrig.

Wenn China mit seinen mehr als einer Milliarde Einwohnern beitreten würde, würde es immer noch nur 5000 €zahlen .

Das ist genau dasselbe, was beispielsweise Japan derzeit zahlt: Da es ein Land mit 126 Millionen Einwohnern ist, fällt es in die Gruppe 12 und zahlt 5000 €.

Südkorea, ein neues Mitglied, hat 51 Millionen Einwohner und zahlt daher nach Gruppe 10, 3500 €.

Hier geht es zum herunterladbaren CTIF-Mitgliedschaftsformular

Delegates´Assembly Opening Ceremony 2018 in Las Vegas. Photo: Björn Ulfsson, CTIF.

Delegates´Assembly Opening Ceremony 2018 in Las Vegas. Text & Photo: Björn Ulfsson, CTIF.

Hier geht es zum herunterladbaren CTIF-Mitgliedsformular

Ständiges Büro und Öffnungszeiten des CTIF:

Der Feuerwehrverband Slowenien
Trzaska 221
1000 Ljubljana
Slowenien

Klicken Sie hier, um Kontakt mit Communications & Website Maintenance aufzunehmen

Telefon: +386 124 197 54/ +386 41 384 110
E-Mail: contact@ctif.org

photo_Neza

Neža Strmole, CTIF Sekretärin im Büro Ljubljana, Slowenien

  • Bürozeiten:
    • 7:00 - 15:00 Montag - bis Freitag
  • Das Büro ist derzeit wegen der Pandemie für Besucher geschlossen, aber alle Abläufe funktionieren virtuell.
    • logo_GZS
Kommunikation & Website

Portrait of Bjorn UlfssonBjörn Ulfsson(BT Video Productions Inc) ist verantwortlich für die Kommunikation und für die Produktion von Inhalten auf der CTIF.org Webseite.

Da es sich um eine gemeinschaftsbasierte Webseite handelt, kann ein Konto für engagierte Vorsitzende oder andere Mitglieder unserer Kommissionen oder Arbeitsgruppen eingerichtet werden, die ihre eigenen Abschnitte auf der Webseite pflegen und ihr eigenes Nachrichtenmaterial erstellen möchten.

Wenn Sie eine Schulung zur Nutzung Ihres Kontos und des Publikationssystems wünschen, kann dies in einem persönlichen Videogesprächvereinbart werden.

Wenn Sie die Möglichkeiten Ihres eigenen Kontos nicht nutzen möchten, hilft Björn Ihnen gerne bei der Veröffentlichung der Informationen, die Sie von Ihrer Kommission, Arbeitsgruppe oder Feuerwehr benötigen.

Bjorn Ulfsson (right) and international CFBT instructor John McDonough (Left) captured at a live house burn during the From Knowledge to Practice event in Mirabel, Montreal, Canada 2016. Photo by Terri Casella / BT Video Productions
Bjorn Ulfsson (right) and international CFBT instructor John McDonough (Left) captured at a live house burn during the From Knowledge to Practice event in Mirabel, Montreal, Canada 2016. Photo by Terri Casella / BT Video Productions

Alle Mitglieder werden ermutigt, sich mit Björn in Verbindung zu setzen, wenn sie Neuigkeiten auf unserer Webseite, aus ihren Gerichtsbarkeiten oder Abteilungen oder andere Fragen oder Themen zur Veröffentlichung auf CTIF.org diskutieren und teilen möchten.

Zugang zur vorherigen CTIF Webseite (vor 2018)

Es kann sein, dass einige Artikel von unserer alten Website nicht richtig übertragen wurden, bevor die aktuelle Version 2018 eingeführt wurde.

Für diejenigen, die nach älterem Material suchen möchten, das sie hier nicht finden können, folgen Sie bitte diesem Link zur archivierten Version von CTIF.org.

Besondere CTIF-Auszeichnungen

Dieser Abschnitt würdigt besondere Leistungen innerhalb des CTIF. Diese Rubrik ist im Aufbau begriffen und wird viele weitere Beispiele für herausragende Arbeit innerhalb unserer Organisation enthalten.

Feuerwehrmann des Jahres

Mikko Saastamoinen von der südkarelischen Rettungsabteilung wurde zum Feuerwehrmann des Jahres 2020 in Finnland gewählt. Ein großer Teil der Motivation für die Auszeichnung sind seine Bemühungen, die Umsetzung der neuen CTIF-ISO-Norm 17840 für die Fahrzeugrettung in Finnland einzuleiten.

Finnland war das erste der nordischen Länder, das die neue Norm ISO 17840 eingeführt hat, wieCTIF News am 14. Oktober 2020 berichtete, nach Belgien und Frankreich, den beiden Ländern, die die Initiative für die neue Norm ergriffen und sie schließlich durch CTIF und ISO umgesetzt haben.

Miikko vertritt Finnland seit 2015 in derCTIF-Kommission für Rettung und neue Technologien.

Lesen Sie den Artikel über Mikko Saastamoinen

CTIF-Preis für bewährte Verfahren

Der CTIF-Preis für bewährte Verfahren im Bereich Feuerwehr und Rettungswesen wurde bisher nur an den französischen FeuerwehrbezirkSDIS86 von La Vienne für seinHandbuch für Fahrzeugnotfälleverliehen.

Der Feuerwehrbezirk La Vienne ist auch der Initiator der beliebten Rettungsmesse Technical Days.

CTIF Laden

Die ersten offiziellen CTIF Caps sind jetzt online erhältlich - zusammen mit unseren anderen schönen, hochwertigen Artikeln!

HochwertigeMützen,T-Shirts und gestickteAbzeichen. Schreiben SieNeza Strmolean contact@ctif.org, um Ihre Artikel zu bestellen.

Sehen Sie mehr Bilder von unseren CTIF Artikeln zum Verkauf

CTIF Round Logo

CTIF.org

Comité Technique International de prevention et d'extinction de Feu

"Sicherere Bürger durch qualifizierte Feuerwehrleute"

- Seit 1900.